Spürnase

Jedes Lebewesen ist spezifisch auf seine Lebenswelt angepasst, so ist es beim Hund seine Spürnase. Er kann viele tausendfach besser riechen als wir und das erstaunt mich vor allem im Winter. Unter einen dicken Schneedecke nimmt er den Hauch von Mäusespuren wahr oder um triumphierend etwas heraus zu ziehen, das  irgendwann einmal lebte.

Auf unseren Touren finden wir Wildpfade und überall etwas besonderes zu entdecken. Diese Zeit draußen ist gerade jetzt wertvoll, um auf andere Gedanken zu kommen. Spurensuche, Verhaltensbeobachtung von Wildtieren und Vögel am Futterhaus. Unendliches Leben, das weiter läuft.

Fotografische Studie von Wunjos schneebedeckter Spürnase, mit dem SIGMA 35 mm.

Unten sieht man Wildspuren auf dem Waldweg und einen kleinen Wildpfad. Um diese besonderen Wege der Wildtiere nicht zu verändern, sollte es so belassen werden wie es ist und dem auch nicht ohne Grund gefolgt werden. Im Falle man hätte die Orientierung verloren macht es durchaus Sinn, da der Pfad zu Wasserstellen führen kann.

www.christinegeier.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: