Herbstlaub

Herbstlaub

Gestern morgen mit Wunjo im kleinen Waldstück. Wir haben den Blättern beim Fallen zu gesehen und zugehört wie sie leise auf dem Boden oder Wasser auftreffen und sanft hin und her geschaukelt werden. Verzaubert von der Lichtstimmung. In solchen Augenblicken bleibt die Zeit stehen. Dann ist man ganz erfüllt von der Gegenwart.

Übrigens nennen sich die gelben und roten Farbstoffe, die in den Blättern nach Rückzug des Blattgrüns bleiben: Carotinoide und Xantophylle.

Die Krähen begleiten mich täglich, ob im Schwarm oder wie hier in Beobachterposition. Sie leben in den hohen Bäumen sommers wie winters. Ihr Krächzen war heute den ganzen Tag zu hören.
Es sind intelligente Tiere, die sich neue Methoden beibringen, wie Nüsse von Autos knacken lassen oder von Greifvögeln Futter stiebitzen. Sie sind die Vögel der Zwischenwelt, durch ihr dunkles Gefieder. Gestern nahmen auch zwei Kolkraben dort oben Platz, mit deren tiefem, dunklen Kraaah rufen sie nach der Wahrheit hinter allem.

Ein wenig Feenstaub tut der Seele gut. Ein geeigneter Tag für viel Natur, Kreativität und „ausräumen“, vor dem Winter.

Wenn Du ganz bei Dir bist, konzentriert und in der Mitte, dann fließt es. Wenn ich fotografiere ist Wunjo so geduldig, wenn ich fokussiert bin, folgt er meinen stummen Signalen. Ein klarer Hinweis für die Übertragung von Gefühlen und Schwingungen und für den richtigen Weg des Lebens mit Intuition, Liebe und Mut.

Fotografie, Tierkommmunikation und Beratung zur reAktivierung der eigenen Urinstinkte durch Naturrückverbindung und Kreativitätsimpulse.

www.christinegeier.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: