Den Weg gehen

Wer bereit ist, der erkennt seinen goldenen Faden im Leben und wird ihm folgen, dem eigenen, selbst bestimmten Pfad zur Wildnatur des freien und bewussten Menschen.

Der Vollmond wirkt noch nach und die Gedanken und Emotionen der „Welt“ (des Kollektivs) sind derzeit überall spürbar, es ist wie ein in Watte gepacktes Warten mit wechselndem Stöhnen. Trotz allem oder gerade deshalb geht es darum, sich als Einzelner zu erden, kräftigen. Sich mit Menschen und Themen zu befassen, die dauerhaft beleben und hoch heben. Zeit in der Natur ist immer ein Geschenkt, dort ist ein „normaler“ Wandel für alle sichtbar im fallenden Laub oder Zug der Vögel. Das weltliche  Wandeln, das dahinter, was uns verborgen ist, ist das was verzweifeln lässt. Ohne die Anbindung an das Urwissen kann man so leicht ins Wanken geraten. Eine Rückverbindung zur Quelle ist als Grundlage für die eigene Transformation notwendig.

Was ist über Jahrhunderte passiert? Es ist die instinktunterdrückte Seite am Menschen, die durch das Kollektiv der Zeiten verwirrt und betäubt wurde (z.T. noch aus den Ahnenlinien aufgrund Kriegstrauma, Flucht, Heimatverlust, Manipulation) und die nun neu geboren und zurecht gerückt werden möchte. Doch diese Neuwerdung sollte sich nicht in heftigen Zwängen, explosiven Exzessen oder Verdrängungsmechanismen oder extremen neuen Süchten realisieren, nicht in dem man sich bis auf die Haut körperlich oder seelisch offen nackt entblößt, um als Mensch geliebt oder erkannt zu werden – nein es ist das was geistig reift, was auf der Ebene des feinstofflichen passiert, durch bewusst werden, durch bereit sein und Integrität – Wahrhaftigkeit. Das was im Inneren reift und als wertvolles Gold ans Licht kommt, als neues erweitertes BewusstSein.

Diese Worte sind inspiriert durch das Buch „Wolfsfrau“ – von Clarissa Pinkola-Estes. Ich bin dankbar für die Impulse aus allen Richtungen, die ich dank meiner Arbeit weitergeben darf an interessierte, bereite, wild entschlossene Männer und Frauen. Menschen finden sich, bilden ein eigenes kleines Kollektiv an gleichem Sein, fast wie ein Perpetuum Mobile angeschubst für ein unendendes Losfließen und immer weiter schwingen.

Weitere Informationen rund um meine spirituelle und wissenschaftliche Arbeit: www.christinegeier.com

Meine Kunst etc. wie auch obiges Wolfsbild gibt es in meinem Etsy-Shop, der aufgrund der längeren Zeit ohne Internet etwas brach lag und nun mit neuem Leben gefüllt wird, denn auch die Kreativität gibt ihren Teil, für eine Wandlung in dieser Zeit dazu: FeenoGraphie auf Etsy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: